Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz
EissporthalleVereinMitgliedPartnerWerbung





   



NEWS - Presseartikel stammen von der Passauer Neuen Presse (Bayerwald Bote)

24.01.2018 Spende für die Eishallenförderer

Gerade recht kommt die 1000-Euro-Spende der VR Geno Bank Donauwald für den Förderein Eissport in Regen. Michael König, Bereichsleiter Privatkunden, und Kundenbetreuerin Regina Brunner übergaben den Spendenscheck jetzt an Martin Vanek, Vorsitzender des Fördervereins, und Fördervereins-Kassier Melanie Kroner. "Die Eisaufbereitungsmaschine ist Baujahr 2001, die Reparaturen werden häufiger, es gibt aber kaum noch Ersatzteile", berichtet Martin Vanek. Dem Verein sei es jetzt gelungen, eine der letzten Maschinen gleichen Typs zu kaufen, für 6000 Euro. Diese Maschine soll quasi als "fahrendes Ersatzteillager" für die Eisaufarbeitungsmaschine dienen. Für den Ankauf kommt die Spende der Bank gerade recht. Die Mittel, die dem Verein helfen, die Eishalle weiter unterstützen zu können, stammen aus den Gewinnspar-Einzahlungen, von denen die Kreditinstitute je Gewinnsparlos 25 Cent für soziale Zwecke spenden.
Im Bild die Scheckübergabe mit (von links) Melanie Kroner, Regina Brunner, Martin Vanek und Michael König.


31.12.2017 EC Grub mit 16 : 0 und EC Moitzerlitz mit 20 : 0 an der Spitze beim Eisstock-Pokalturnier

Das Pokalturnier des Förderverein Eissport Regen e.V. am 30.12.2017 war durchgehend von Spannung geprägt.
31 Mannschaften bestritten in drei Gruppen das bereits 8. Pokalturnier des Fördervereins in der Eissporthalle Regen. Darunter auch einige Mannschaften aus den Nachbarlandkreisen Cham und Freyung-Grafenau. Trotz widriger Wetterbedingungen traten alle Mannschaften pünktlich zum Wettkampf an.
Anschließend ging es in der Stadtiongaststätte zur Siegerehrung. 1. Vorsitzender Martin Vanek bedankte sich an diesem Silvester-Vortag bei den Vereinen für die Teilnahme und die Unterstützung des Fördervereins und wünschte einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Obwohl der Förderverein keine Mannschaft für Gegenbesuche stellen kann, fand das Pokalturnier großen Anklang. Vanek erklärte den anwesenden Sportlern vor der Siegerehrung noch den aktuellen Stand um die Eissporthalle Regen und die Tätigkeiten des Fördervereins. 1,4 Millionen Euro können durch die tatkräftige Unterstützung von Staatsminister Helmut Brunner – zugleich Präsident des Fördervereins – für die energetische Sanierung der Eishalle investiert werden.

Gewonnen hat in Gruppe A der EC Edelweiß Spiegelau mit 18 : 2 Punkten und einer Note von 3,484, in Gruppe B konnte sich der EC Moitzerlitz Regen mit 20 : 0 und einer Note von 4,071 gegen die anderen Mannschaften durchsetzen und in Gruppe C konnte sich der EC Grub mit 16 : 0 und einer Note von 5,286 behaupten.

Ebenfalls ging ein Dank an den ehrenamtlichen Schiedsrichter Helmut Weiderer und Wettbewerbsleiter Franz Bergbauer.


18.11.2017 Förderverein Eissport erfreut über hohe Fördersumme

Der Förderverein Eissport Regen war in seiner letzten Ausschusssitzung sehr erfreut über die Nachricht über die Höhe der Fördersumme von 1.45 Millionen Euro, die durch die Hilfe von Staatsminister Helmut Brunner, der zugleich Präsident des Fördervereins ist, für das Eisstadion zur energetischen Sanierung zur Verfügung gestellt wird.

Damit kann endlich die notwendige Sanierung des Eisstadions in Angriff genommen werden. Das Eisstadion ist so auch für die Zukunft gut rüstet, da dadurch die hohen Energiekosten gesenkt werden. Seit Jahren sind die Belichtungstechnik und die energetische Sanierung ein großes Thema beim Förderverein, der sich nunmehr seit bereits 8 Jahren mit der Eishalle und dieser Thematik beschäftigt.

Vorsitzender Martin Vanek und 2. Bürgermeister der Stadt Regen Josef Weiß sprachen Helmut Brunner großes Lob und Dank für seinen Einsatz rund ums Regener Eisstadion aus. Weiterer Dank gilt natürlich auch der Stadt Regen als Eigentümer der Eissporthalle, dem Landkreis Regen und der Arberland Betriebs gGmbH.

Des Weiteren wurde ein Rückblick auf die 4. AutoMobil und die 6. Regener Spieletage gegeben. Beide Großveranstaltungen sind ohne Probleme abgelaufen und haben viele Besucher ins Regener Eisstadion gelockt. Beide Termine sind mittlerweile fest im Veranstaltungskalender des Vereins verankert und zeigen, dass auch eine Sommernutzung im Eisstadion möglich ist. Auch im nächsten Jahr sollen die 7. Regener Spieletage 2018 wieder vom 07. – 09.09.2018 stattfinden. Das Schafkopfturnier wird am Freitagabend während der Spieletage beibehalten.

Zusätzlich wurde über den aktuellen Status der Eisaufbereitungsmaschine berichtet, die Eigentum des Fördervereins ist. Wartungs-und Instandhaltungskosten werden daher vom Verein getragen. Auch eine Versicherung für die Eisaufbereitungsmaschine soll abgeschlossen werden um Brand und Einbruchsschäden abzudecken.

Der Förderverein wird auch der Jugendarbeit gerecht. Die Eishockeyjugend wird finanziell unterstützt indem man die Trainerkosten übernimmt.

Am 30. Dezember steht noch das Eisstock – Pokalturnier im Eisstadion an. Hier haben sich bereits 31 Mannschaften gemeldet. Somit sind alle Plätze voll belegt, freut sich 1. Vorsitzender Martin Vanek.

Jeder Verein unterstützt uns somit bei der Aufgabe das Eisstadion Regen zu erhalten und zukunftsfähig zu machen. Es gibt nach wie vor einiges zu tun. Wer uns dabei unterstützen möchte, kann sich auf unserer Homepage www.eissport-regen.de ausführlich informieren.
Der Vereinsausflug des Fördervereins nach Wien wird vom 17. – 18.03.2017 stattfinden. Ein genaues Programm wurde hierzu schon erarbeitet. Alle Mitglieder können sich bei Interesse beim Vorsitzenden melden.


14.09.2017 Positiver Verlauf der 6. Regener Spieletage

Die 6. Regener Spieletage, die am vergangenen Wochenende zu Ende gegangen sind, waren wieder ein voller Erfolg. Darüber waren sich der Förderverein und Kreisjugendring einig. Freitag und Samstag waren etwas schwächer besucht als die Vorjahre, was wohl mitunter an dem schönen Wetter gelegen hat. Der Sonntag hingegen stellte wohl einen neuen Besucherrekord auf. Fast alle Spieltische waren belegt. Viele Kinder probierten die verschiedenen Playmobil Spielewelten aus oder bauten mit den 1400 Holzbauklötzen viele Türme und Gebäude. Auch die 3D – Holz-Kugelbahn war ein beliebter Zeitvertreib für die Kinder. Die Holzspiele wurden die letzten Jahre immer erweitert, da hier ein deutlicher Trend zu erkennen ist.

Die Spieleerklärer vom Jugendrotkreuz und Michael Lies vom Spieleverlag stellten sich den vielen Fragen der Besucher. Als Gruppenspiel kam das Spiel „Die Werwölfe von Düsterwald“ sehr gut an. Am Kletterturm und Aerotrim des Kreisjugendrings konnte man sich beim Klettern austoben und sich der Schwerkraft stellen. Viele Besucher können sich unter den Regener Spieletagen nichts genaues vorstellen und sind beim Besuch immer wieder positiv überrascht, wie viel hier geboten wird. Hier müssen wir versuchen noch besser Werbung zu machen, so Vanek. Am Sonntagabend halfen knapp 30 Helfer vom Förderverein Eissport Regen, dem Kreisjugendring und dem Jugendrotzkreuz Regen beim Abbau der Spiele. 600 Spiele und zahlreiches Equipment mussten wieder zurück in die Lager gebracht werden. Dieses Jahr konnte man sich Einiges an Abbauarbeit sparen, denn die rund 100 Biertischgarnituren werden zum Ehrenamtstag am kommenden Wochenende wieder benötigt.

Für Ludwig Stecher waren es die letzten Spieletage als KJR-Geschäftsführer. Seine Nachfolgerin Anna Strobe konnte sich aber schon einen Überblick während der Spieletage und auch beim Abbau verschaffen. Der Förderverein bedankt sich bei allen Besuchern und Helfern für die Unterstützung der Regener Spieletage. Ein genaues Resümee wird demnächst bei einer Ausschusssitzung stattfinden, aber eines steht schon jetzt fest – die Regener Spieletage gehen im kommenden Jahr mit Sicherheit in die nächste Runde.


03.04.2017 Förderverein Eissport in der goldenen Stadt Prag und Pilsen

Am ersten Aprilwochenende, bei Kaiserwetter und Temperaturen von bis zu 25 Grad, trat der Förderverein Eissport Regen e.V. erstmals einen 2-tägigen Vereinsausflug in die goldene Stadt Prag und Pilsen an.
Mit 40 Personen reiste man, mit dem Bus, von Regen über Bayerisch Eisenstein, Klattau und Pilsen, nach Prag und erreichte gegen 11.00 Uhr die Hauptstadt von Tschechien, wo bereits unsere zwei Reiseführerinnen Erika und Paula auf unsere Reisegruppe warteten. Da in Prag ein Halb-Marathon mit über 25.000 Teilnehmern stattfand, mussten wir den Ablauf des Reiseprogrammes noch kurzerhand umdisponieren.
Nach einer kurzen Stadtrundfahrt mit dem Bus wurde unsere Reisegruppe in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Stadtführer führten uns vom Wenzelsplatz durch den Prager Pulverturm, in den Altstädter Ring von Prag. Dort konnten wir den gerade stattfindenden Ostermarkt mit vielen Verkaufsständen, die kulinarischen Köstlichkeiten und die vielen historischen Bauwerke in der Altstadt bewundern. Besonders zu erwähnen ist die Nikolauskirche, die Teynkirche und die astronomische Uhr am historischen Rathaus, welche viele tausende Besucher täglich anzieht. Nach einiger Zeit im Zentrum von Prag ging es weiter, über die sogenannte Karlsgasse, in Richtung Karlsbrücke, dass wohl bekannteste Wahrzeichen in Prag, mit einer prächtigen Aussicht zur Prager Burg und dem Veitsdom von Prag.
Nach einem kurzen Fußmarsch entlang der Uferpromenade der Moldau, ging es anschließend mit dem Bus zur Prager Burg. Die sich eingebürgerte Bezeichnung der Prager Burg ist an sich nicht richtig, da es sich streng genommen um ein Schloss handelt, in der auch der tschechische Präsident seinen Regierungssitz hat. Beim Einlass in den Bereich der Burganlage herrschten strenge Sicherheitskontrollen. Im Innenbereich der Prager Burg konnten wir uns zum Gruppenfoto aufstellen, bei dem sich auch spontan ein tschechischer Soldat zur Gruppe hinzugesellte. Die Reiseführer zeigten und erklärten uns ausführlich die imposanten Bauwerke und der Veitsdom beeindruckte mit seinen bunten Kirchenfenstern die Besucher.
Auf einer Aussichtsplattform konnten wir anschließend die Aussicht über die gesamte Stadt Prag genießen und sahen von dort, die wirkliche Größe der Metropole mit 1,2 Millionen Einwohnern. Anschließend wurde unser Hotel in der Prager Innenstadt angefahren.
Nach dem Abendessen im Hotel erkundete man, mit der Prager Metro, nochmals das historische Stadtzentrum von Prag. Besonderen Dank gilt unserem Busfahrer Heinrich Wenzl, der die Gruppe auch abends sicher durch die vielen Gassen von Prag geführt hat und noch einiges Wissenswertes an die Reisegruppe weitergegeben konnte. Durch den abendlichen Flair und der prachtvoll angeleuchteten Gebäude konnte man Prag nochmal, in einem völlig neuen Licht kennenlernen und es sich in einen der vielen Kneipen gemütlich machen.
Am nächsten Tag brach der Verein früh morgens wieder zur Altstadt von Prag auf, wo nochmals die Möglichkeit bestand durch die Altstadt zu schlendern. Mittags erkundete man anschließend Prag von der Moldau aus, mit einen eigens für den Verein gecharterten Schiff. Bei schon fast sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein pur, ein verzaubernder Anblick der imposanten Bauwerke.
Nach der Schifffahrt legte man im Burgbereich der Stadt Prag, beim alten Strahov-Fußballstadion, noch eine kurze Würstlpause ein.
Danach verabschiedete sich der Förderverein von der goldenen Stadt Prag und brach Richtung Pilsen auf. Nach einer kurzen Stadtrundfahrt, konnten sich die Vereinsmitglieder bei Freizeit einen ersten Eindruck dieser Stadt verschaffen. Von der Altstadt Pilsens und der historischen Brauerei war für jedem etwas dabei. Nach der Erkundungstour gesellte man sich noch bei einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant U Mansfelda zusammen.
Danach ging es zurück in Richtung Heimat, wo Vorsitzender Martin Vanek allen Reiseteilnehmern , dem Busfahrer und dem Busunternehmen für den wirklich sehr schönen Vereinsausflug dankte. Die Teilnehmer waren sich bereits auf dem Nachhausweg einig, wenn möglich den Vereinsausflug jährlich abzuhalten.


10.01.2017 Spvgg Brandten siegt mit 16 : 4 beim Pokalturnier des Fördervereins

Das Pokalturnier des Förderverein EissportRegen e.V. war am 07.01.2017 durchgehend von Spannung geprägt
31 Mannschaften und damit voll belegt, bestritten das bereits 7. Pokalturnier des Fördervereins in der Eissporthalle Regen und trotzten der eisigen Kälte von -23 Grad. Darunter auch einige Mannschaften aus den Nachbarlandkreisen Cham und Passau.
Durch die große Beteiligung der Vereine wurde der Wettkampf in 3 Gruppen ausgetragen.
Anschließend ging es in der Stadtiongaststätte zur Siegerehrung. Vorsitzender Martin Vanek bedankte sich bei den Vereinen für die Teilnahme und die Unterstützung des Fördervereins. Es war besonders schön zu sehen, dass 31 Mannschaften am Turnier teilnahmen, und uns somit unterstützen, obwohl wir keine Mannschaft für Gegenbesuche stellen können. 1 Vorsitzender Martin Vanek erklärt den anwesenden Sportlern vor der Siegerehrung noch den aktuellen Stand um die Eissporthalle Regen und die Tätigkeiten des Fördervereins und der Arberland Betriebs gGmbH. Der Förderverein hofft natürlich auch, dass von einem Fördertopf demnächst Fördergelder ins Eisstadion Regen fließen.

Gewonnen hat die Spvgg Brandten mit 16 : 4 Punkten aus der Gruppe B, Gruppensieger aus der Gruppe A wurde der FC Rinchnach mit 15 : 5 Punkten und aus der Gruppe C EC Furth II mit 12 : 4 Punkten.

Ebenfalls ging ein Dank an den ehrenamtlichen Schiedsrichter Helmut Weiderer und Wettbewerbsleiter Steinbauer Michael.

         
  (C) 2010 - 2018 Förderverein Eissport Regen e.V.
Eintrittspreise Belegungsplan 17/18 Öffentlicher Eislauf Disco on Ice Eisstockschießen Erste Hilfe Eisaufbereitungsmaschine ARBERLAND Betriebs gGmbH
News Veranstaltungen Regener Spieletage AutoMobil Regen ´17 Pokalturnier ´18/19 Pokalturnier Archiv Milevsko (CZ) News ArchivChronik
Vorstandschaft Satzung Geschäftsordnung Datenschutzordnung Aufgaben Kontakt
Beitrittserklärung
Werbemöglichkeiten Preise Partnerliste